Hovis

Hovis setzt die automatische Paletten-Scan Lösung von Pcdata ein, um seine neue Kundenstrategie zu unterstützen

Hovis, das Back- und Mühlenunternehmen, das im gemeinsamen Besitz von The Gores Group und Premier Foods plc steht, hat kürzlich die Distrib Dock Manager-Lösung an all seinen Standorten implementiert. Distrib Dock Manager scannt Paletten oder Produktstapel automatisch an der Laderampe, wenn diese auf ein Fahrzeug geladen werden.

Die Zusammenarbeit zwischen Hovis und Pcdata reicht bereits bis ins Jahr 2006 und 2007 zurück, als eine landesweite Implementierung der Distrib Put to Light (PTL)-Lösung in allen Vertriebslagern von Hovis stattfand. Diese PTL-Implementierungen haben wesentlich zur Rationalisierung der Logistiktätigkeit von Hovis für seine Shop Lieferunge beigetragen. Distrib Put to Light macht den Kommissionierprozess, durch die Unterstützung der Lichttechnik, papierlos.

Aufgrund sich verändernden Kundenverhaltens haben sich die Vertriebsmodelle von Hovis in den vergangenen Jahren ebenfalls leicht verändert. Anstatt die Produkte direkt an einzelne Läden liefern zu lassen, entschlossen sich bestimmte Einzelhändler dazu, ihre Bestellungen in ihre eigenen Vertriebszentren zu erhalten und die Produkte über ihr eigenes Vertriebsnetzwerk von dort aus zu verteilen. Um diesen Prozess der Zentralisierung zu vereinfachen und die Kundensichtbarkeit zu versendeten Bestellungen weiter zu verbessern, wandte sich Hovis an Pcdata und begann mit der Implementierung der Distrib Dock Manager-Lösung.

Im Jahr 2011 hatte sich Hovis zunächst für die Umsetzung dieser Lösung an fünf Standorten entschieden, da die Distrib Dock Manager-Lösung nur für Massenversand an einen bestimmten Einzelhändler verwendet wurde. Als sich jedoch die Anzahl an Massenversendungen an Vertriebszentren von Einzelhändlern erhöhte, beschloss Hovis schnell, in die Erweiterung der Distrib Dock Manager-Systeme sowie in deren Installation an vier weiteren Standorten zu investieren. Einige dieser Standorte verwendeten noch gar keine Distrib-Software, da es sich um sogenannte reine Produktionsstandorte handelte; ursprünglich versendeten diese nur Produkte in Massen an die Distributionslager von Hovis.

Mit der Investition in ein Telematik- und Liefernachweissystem, das auch die Sign-on-Glass-Funktion und die Bilderfassung bot, benötigte Hovis die Installation der Distrib Dock Manager-Lösung an allen Standorten, um relevante Echtzeitdaten zu Massenlieferungen an Kunden bieten zu können.

Die Distrib PTL- Lösung bietet Hovis die Möglichkeit, Kundenbestellungen entweder auf Paletten oder Stapeln von Körben effizient zu kommissionieren und für jeden abgeschlossenen Stapel oder jede fertige Palette ein einzigartiges Etikett mit der Nummer der Versandeinheit (Serial Shipping Container Code-SSCC) zu erstellen. Dieses Barcode-Etikett wird auf dem Stapel oder an der Palette angebracht und gibt, unter anderem, das Ziel des Stapels/der Palette, den Inhalt und das Datum und die Uhrzeit der Produktion/Konfektionierung an.

Mit der Distrib Dock Manager-Lösung wird dieser Barcode gescannt, wenn der Stapel/die Palette auf das Lieferfahrzeug verladen wird. Das Scannen des Barcode-Etiketts erfolgt entweder über fest montierte Barcode-Scanner mit breitem Spektrum, die einer spezifischen Laderampe zugeordnet sind und alle ausgehenden Bewegungen automatisch scannen oder, alternativ wurde an bestimmten Standorten, an denen nur eine Massensendung zusammengestellt wurde, ein mobiler Barcode-Scanner verwendet. In dem Moment, in dem ein Stapel/eine Palette auf ein Fahrzeug verladen wird, prüft die Distrib Dock Manager-Software die Ladung und akzeptiert die Bewegung oder lehnt sie ab. Wenn die Warenbewegung abgelehnt wird, informiert das System den Benutzer über audio-visuelle Tools; wenn die Bewegung akzeptiert wird, registriert das System den exakten Inhalt eines Fahrzeugs. Selbst wenn mehrere Stapel gleichzeitig, im Gegensatz zu einer einzelnen Palette, verladen werden, ist das System in der Lage, jedes einzelne Stapel-Etikett zu erfassen, das die festmontierten Torscanner passiert, ohne dass die Bediener ihren Ladevorgang verlangsamen oder verzögern müssen.

Wenn das Fahrzeug abfährt, generiert die Distrib Dock Manager-Software Daten für eine erweiterte Versandbestätigung (Advanced Shipping Notification-ASN), die an das Vertriebszentrum des Kunden weitergeleitet werden und diesem die entsprechenden Informationen zum erwarteten Ankunftsdatum der Sendung zur Verfügung stellen.

Die Einführungszeit für die Implementierung war sehr aggressiv; innerhalb von vier Monaten mussten neun Standorte ausgestattet werden, alle während der geschäftigen Sommersaison. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Teams der Zentrale und der Standorte von Hovis und den Projektteams von Pcdata, konnte diese Implementierung rechtzeitig erfolgreich abgeschlossen werden. Als Teil der Implementierung wurden an mehreren Toren an allen Standorten vollautomatische Torscanner installiert.

Nach der Umsetzung und der Einhaltung der aggressiven Frist, wurde die Systemfunktionalität an bestimmten Standorten weiter ausgebaut, die sogar das Dock Manager-System eines sekundären Standorts für das Scannen und die Prüfung von Sendungen verwendeten, die sie für diese im Rahmen des Crossdocking kommissionierten, um Zeit beim Transport des Produkts einzusparen.

Aufgrund der steigenden Zahl an Einzelhändlern, die ihre Produkte in Massen an die eigenen Vertriebszentren geliefert haben möchten, wird Distrib PTL und die Dock Manager Lösung nun für die Erfassung und Registrierung all dieser Sendungen verwendet.

Brochure Dock Manager:

pdf