Holland & Barrett (NBTY Europe) De Tuinen

Holland & Barrett setzt das hybride Kommissionierlösung für den Onlinehandel ein

Pick to Light für die fast moving Produkte und PickCarts für die slow moving Produkte

Aufgrund des starken Wachstums im Onlinehandel benötigte Holland & Barrett (Europäischer Zweig von NBTY) einen separaten Vorgang, um diese Bestellungen zu verarbeiten. Holland & Barrett beauftragten Pcdata mit der Umsetzung eines schnellen und skalierbaren Bestellkommissioniersystems basierend auf Pick to Light und PickCarts. Das Ergebnis: höhere Produktivität, weniger Fehler, schnellere Umschlagzeiten und ein weitaus weniger chaotischer Arbeitsplatz. Logistikleiter Vincent Schippers: „Pick to Light ist unserer Ansicht nach das schnellste Bestellkommissionierverfahren.“

Holland & Barrett expandiert. „In den vergangenen Jahren haben wir durchgehend 20 bis 25 neue Läden jedes Jahr eröffnet“, so Logistikleiter Vincent Schippers von Holland & Barrett, ein Unternehmen, das mittlerweile 162 Läden in den Niederlanden und 18 Läden in Belgien betreibt.

 

Positive Erfahrungen mit Pcdata PTL im Vereinigten Königreich

Der starke Anstieg im Onlinehandel zwang Holland & Barrett dazu, die Bearbeitung von Bestellungen in ihren Lagern zu prüfen. Es wurde die Entscheidung getroffen, einen separaten Internetbetrieb zusätzlich zum bestehenden Einzelhandelsgeschäft zu errichten, der zu einer Erweiterung des Vertriebszentrums Beverwijk auf 3000 m² führte, inklusive eines Zwischengeschossbereichs von etwa 1700 m². Pcdata war für das komplette Projekt verantwortlich. „Unsere Muttergesellschaft im Vereinigten Königreich verwendete bereits das Pick-to-Light-System von Pcdata. Wir glauben, dass Pick to Light das schnellste Bestellkommissionierverfahren ist, schneller als die Kommissionierung über Sprachsteuerung, da die verbale Bestätigung von Entnahmen und die Prüfung von Kisten relativ zeitaufwendig ist. In Zusammenarbeit mit Pcdata und unserer Muttergesellschaft entwickelten wir dann dieses detaillierte Konzept für unser Internetgeschäft“, erklärt Schippers.

 

Acht Bereiche für fast moving SKUS

Das Onlinegeschäft befindet sich hauptsächlich im Zwischengeschoss, in dem ein Kommissioniersystem mit neun Zonen installiert wurde. Acht dieser Zonen sind in zwei Reihen mit Durchlaufregalen unterteilt, die für die fast moving Produkte bestimmt sind. Insgesamt sind 1500 Kommissionierstationen mit Pick-to-Light-Displays installiert. Die neunte Zone besteht aus einem Regalaufbau mit Platz für weitere 8100 slow moving Produkte. Ein Förderband verbindet die acht Durchlaufregalbereiche mit der neunten Zone. In dieser neunten Zone werden die Kisten, die mit fast moving SKUs bepackt sind, auf Kommissionierwagen verbracht, um die fehlenden – slow moving – Produkte zu kommissionieren.

 

Prozessablauf Bereich fast moving Produkte – Pick-to-Light

Der Prozess beginnt, wenn die voretikettierten Versandkisten auf das Förderband gestellt werden. Der Barcode auf der Kiste wird gescannt und verbindet die Kiste mit der zugehörigen Internetbestellung. Das Förderband transportiert die Versandkisten in die richtigen Zonen, wo sie für das Kommissionieren ausgeworfen werden. Die Anzeige einer jeden Zone zeigt die Anzahl an Produkten, die der Kommissionierer für diese spezielle Zone kommissionieren muss. Gleichzeitig leuchten die Pick-to-Light-Displays und zeigen an, wie viele Teile an dieser bestimmten Stelle noch zu kommissionieren sind. Mit nur einem Tastendruck wird jeder Kommissioniervorgang bestätigt und das Pick-to-Light-Display schaltet sich aus. Wenn alle Displays in einer bestimmten Zone gedrückt wurden, bringt der Bediener die Kiste zurück zum Hauptförderband und sie wird zur nächsten Zone befördert.

 

Prozessablauf slow moving Produkte – PickCart 20 Bestellungen gleichzeitig

Jeder der fünf PickCarts von Pcdata hat Kapazitäten für 20 Kisten. Das Scannen des Barcodes verknüpft die Kiste mit einem der Orte auf dem Wagen. Jeder Ort auf dem Wagen ist mit einem Put-to-Light-Display ausgestattet. Sobald der Pick Cart geladen ist, informiert das Touchscreen-Tablet auf dem Wagen den Bediener, an welchem Produktstandort er gehen muss. Der Produktstandort wird mit einem Scan bestätigt, dadurch leuchten die Displays am Wagen auf, die die Anzahl an Artikeln, die von diesem Produktstandort in jede Kiste gelegt werden müssen, anzeigen. Nachdem die Kommissionierstrecke im Lager abgeschlossen ist, legt der Bediener die Kisten auf das Förderband, das sie zu den sechs Packtischen im Erdgeschoss transportiert. Ein Lieferschein und alle notwendigen Unterlagen werden hinzugefügt und die Kiste wird geschlossen. Die letzte Handlung ist das Anbringen des Versandetiketts.

 

Pcdata als Systemintegrator

Pcdata bot die komplette Lösung an, vom Pick-to-Light-System und PickCarts, über die Software, die die Förderbänder steuert, die Förderbänder selbst bis hin zu den Durchlaufregalen und anderen Regalen. Als Hauptauftragnehmer war Pcdata dafür verantwortlich, das komplette Projekt einschließlich der Integration aller separaten Systeme zu planen. „Das gesamte Projekt verlief nach Plan, dank des gründlichen Managements in einer realistischen Zeitspanne. Pcdata ist ein gut organisiertes und intelligentes Unternehmen. Sie sehen sich verschiedene Möglichkeiten an, wissen was möglich ist und was nicht, und kommunizieren die Optionen sehr deutlich.“

Obwohl das System erst vor kurzem in Betrieb gegangen ist und die neuen Prozesse noch zur Norm werden müssen, hat Schippers bereits das Gefühl, dass die Kommissionierproduktivität um das eineinhalb bis zweifache im Vergleich zu den ursprünglichen Zahlen angestiegen ist. Und gleichzeitig wurde die Häufigkeit von Kommissionierfehlern, laut Kunden-Feedback, reduziert.

Was sagt unsere Kunde

Holland & Barrett

Vincent Schippers Logistikleiter bei Holland & Barrett;

Pcdata De Tuinen Vincent Schippers

„Es herrscht wesentlich mehr Ruhe am Arbeitsplatz, dies führte auch zu einem deutlichen Anstieg der Zufriedenheit unter den Mitarbeitern.“